Kontakt

Wandaufbau im Massivbau

Im Mauerwerksbau unterscheidet man zwischen einschaligen und zweischaligen Konstruktionen.

Einschaliges Mauerwerk

Verputztes Mauerwerk ohne Wärmedämmung

Planziegel

Diese Konstruktion ist häufig bei Altbauten anzutreffen. Im Neubaubereich lassen sich einschalige, verputzte Außenwände mit ausreichendem Wärmeschutz nur in Verbindung mit einem hochwärmedämmenden Ziegel herstellen.

Verputztes Mauerwerk mit Wärmedämmung
(Wärmedämm-Verbundsystem, auch als Thermohaut bezeichnet)

Planziegel mit WDVS

Der Aufbau besteht aus:

  • einer Wärmedämmschicht aus Hartschaumplatten (Polystyrol oder Polyurethan), Mineralfaserdämmstoff, Kalziumsilikatplatten, Kork- oder Schilfrohrdämmplatten
  • einer Armierungsschicht aus Armierungsputz und Armierungsgewebe
  • und einem Oberputz

Mauerwerk mit Fassadenbekleidung (Vorsatzschale, Vorhangfassade)

Sowohl bei Neu- als auch bei Altbauten anzutreffen. Unterkonstruktion, Dämmung und Bekleidung bilden die Kompenenten dieser Konstruktion. Zwischen Dämmung und Bekleidung besteht eine Luftschicht, die für die Hinterlüftung sorgt. Hier wird die entstehende Feuchtigkeit abgeführt, so dass das Mauerwerk dauerhaft trocken gehalten wird. Für die Fassadenbekleidung stehen alle möglichen Materialien zur Verfügung: Glas, Holz, Naturstein, Metall (z.B. Titanzink, Aluminiumtafeln), Faserzementplatten, Keramik, Putz oder Ziegel.

Zweischaliges Mauerwerk

Beim zweischaligen Mauerwerk hat die äußere Mauerwerksschale die Funktion des Wetterschutzes und der Fassadengestaltung. Zweischalige Bauweisen ohne Wärmedämmung sind in der Regel nur noch bei Altbauten anzutreffen.

Mauerwerk mit Vormauerschale und Wärmedämmung (Kerndämmung)

Planziegel zweischalig

Durch die zusätzliche Dämmschicht zwischen Hinter- und Vormauerwerk werden moderne Dämmstandards erreicht. Es gibt bei der Kerndämmung keine Luftschicht.

Mauerwerk mit Vormauerschale, Wärmedämmung und Luftschicht

Planziegel zweischalig mit Lueftschlitz

Die Luftschicht zwischen Dämmung und Bekleidung sorgt dafür, dass die hier entstehende Feuchtigkeit abgeführt wird, so dass das Mauerwerk dauerhaft trocken gehalten wird. Die verwendeten Dämmmaterialien sollten deshalb wasserabweisend und diffusionsoffen sein, um das Austrocknen der Konstruktion zu gewährleisten.

Quelle Bilder: Wienerberger


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
 

Weihnachten 2016
Close Button
Anzeige entfernen